Familienbande

Zuwachs in der R nineT-Family! R nineT Pure und R nineT Racer erweitern die BMW Heritage-Linie!

Weniger ist für viele Motorradfans mitunter sogar mehr und so entscheiden sie sich fürs „Motorradfahren pur“ und damit auch für Motorräder, die diesen puristischen Ansatz glaubhaft und authentisch verkörpern.

Mit der R nineT hat BMW Motorrad diesem Trend bereits seit 2013 Rechnung getragen – mit ungebrochenem Zuspruch und Erfolg. Ein guter Grund für die BMW Motorrad Mannschaft, mit der R nineT Scrambler im Jahr 2016 nachzuziehen und mit ihr eine weitere spannende Variante klassischen Motorradbaus zu präsentieren.

Von der beinahe euphorischen Resonanz motiviert, präsentiert BMW Motorrad jetzt mit der R nine T Racer und R nineT Pure zwei Motorräder, welche die BMW Motorrad Erlebniswelt Heritage um zwei weitere, spannende Ausprägungen ergänzen: den aufs Wesentliche reduzierten Roadster und das klassische, halbverkleidete Sportmotorrad alter Schule. In beiden Fällen Konzepte, die in den späten 1960er- und den 1970er-Jahren Karriere machten und noch heute viele Motorradfans in schönen Erinnerungen schwelgen lassen.

In beiden neuen BMW Heritage Modellen kommt jeweils der druckvolle, luft‑/ölgekühlte Boxer-Motor mit 1 170 cm3 Hubraum und 81 kW (110 PS) Leistung in Kombination mit einem Sechsganggetriebe zum Einsatz. Fahrwerksseitig vertrauen R nineT Racer und R nineT Pure auf den bereits von der R nineT Scrambler bekannten, modular aufgebauten Stahl-Gitterrohrrahmen, bestehend aus den drei Komponenten vorderer Hauptrahmen, hinterer Hauptrahmen sowie demontierbarer Soziusrahmen. Letzterer eröffnet Spielräume, um den Auftritt und Charakter der beiden Boxer BMW nach Gusto zu verändern, etwa mit verschiedenen Sitzbänken aus dem Original BMW Motorrad Zubehör Programm. Die Radführung vorne übernimmt eine konventionelle Teleskopgabel, während hinten der BMW Paralever in Verbindung mit einem Zentralfederbein arbeitet. Auf Fünfspeichen-Leichtmetall-Gussrädern sind Reifen der Größen 120/70 ZR 17 beziehungsweise 180/55 ZR 17 aufgezogen. 4-Kolben-Bremssättel vorne sorgen zusammen mit schwimmend gelagerten Bremsscheiben von 320 Millimetern Durchmesser sowie ABS für sichere Verzögerung. Um das Durchdrehen des Hinterrades bei rutschigen Straßenverhältnissen zu verhindern, steht ab Werk die Option ASC (Automatische Stabilitätskontrolle) zur Verfügung. Zur weiteren Betonung des klassischen Auftritts sind als Option Drahtspeichenräder erhältlich.

R nineT Pure: Puristischer Roadster für dynamischen Klassiker-Genuss auf der Landstraße.

Die R nineT Pure verkörpert den puristischen, klassischen Roadster in Reinkultur - auf das Wesentliche reduziert. Das Design baut auf dem Mix aus klassischen und modernen Stilelementen des Motorradbaus, kombiniert mit hochwertigen Details, wie etwa den Gabelbrücken aus geschmiedetem Alu. Tank und Vorderradkotflügel der BMW R nineT Pure sind in der Farbe Catalanograu uni lackiert.

 R nineT Racer: Klassisches Sportmotorrad-Feeling der Siebziger.

Bewusste Reminiszenzen an Sportmotorräder der frühen 1970er-Jahre weckt indes die R nineT Racer. Geduckt und langgestreckt strahlt sie mit ihrer betont knapp geschnittenen Halbschalenverkleidung, Höckersitzbank, Stummellenker und den zurückverlegten Fußrasten ambitionierte Sportlichkeit alter Schule aus und kombiniert sie mit moderner Technik.

Beide Modelle stehen mit der R nineT und der R nineT Scrambler beim Saisonstart am 18. März 2017 beim BMW Motorrad Partner am Start.

Wozu z.B. eine R nineT Scrambler im Stande ist, will der x-fache Stuntriding Weltmeister Chris Pfeiffer auf der vom Bayerischen Edelcustomizer Nagel Motors aufgebauten „Husky“ beim „Snow Speed Hill at the Harley on Snow“ in Ridnaun (Südtirol) von 10. – 12.03.2017 unter Beweis stellen. MAKE LIFE A RIDE.

Klicken zum Weiterlesen
03 2017 BMW Motorrad

Nächste Story