Ein Tribut an Hannes Arch

Ein Tribut an Hannes Arch

Foto: Balazs Gardi/Red Bull Content Pool

Hannes Arch war nicht nur ein besonderer Athlet, sondern auch eine besondere Persönlichkeit. Wir erweisen ihm mit einem speziellen Tribut die letzte Ehre.

Schmerz, Trauer, Fassungslosigkeit. Kurz vor seinem 49. Geburtstag kommt Hannes Arch bei einem Hubschrauber-Absturz ums Leben. Die Welt verliert einen großen Sportler und eine noch größere Persönlichkeit.

THE RED BULLETIN hatte die große Ehre, den Abenteurer und Kunstflugpiloten gleich mehrmals zu treffen. Jedes dieser Treffen, jedes dieser Gespräche war inspirierend, faszinierend und tiefgreifend. Hannes ließ tief in seine Seele blicken und nannte die Dinge immer klar beim Namen.

Wir möchten mit diesem Tribut einem besonderen Menschen eine besondere letzte Ehre erweisen.

2014 verriet uns Hannes, warum er ständig auf der Suche nach etwas Neuem, nach Abenteuer ist. „Ich such Erfüllung in meinem Leben und die finde ich nicht, wenn ich mit zehntausend Leuten über den Zebrastreifen geh.“

Das Hannes-Arch-Sein

Arch hat das spektakuläre Highlight seines Programms gezeigt, jetzt kann er unter dem Jubel des Publikums landen. Auf seiner Pulsuhr ist Archs Maximalpuls während des Flugs gespeichert: 120 Schläge. „Den Motor", sagt er, „stell ich in Wirklichkeit gar nicht ab.

Ebenfalls 2014 durften wir Hannes einen Tag lang in Las Vegas begleiten und hinter die Kulissen des Red Bull Air Race-Stars blicken. „Ich bin kein einfacher Mensch. Mit mir hat man es nicht leicht, weil ich mich nicht hin und her biegen lasse. Aus diesem Grund brauche ich Menschen, die einen gewissen Einfluss auf mich haben und die Kraft, mich auch mal vor den Kopf zu stoßen.“

Fotos: Hannes Arch ganz privat

Air-Race-Star Hannes Arch privat: Am Pokertisch und mit Model-Freundin Miriam Höller. The Red Bulletin, das Active-Lifestyle-Männermagazin.

2015 gab uns Hannes wertvolle Tipps in Sachen Training. Der Steirer war bekannt dafür, körperlich immer in einem Top-Zustand zu sein.

Trainings-Tipps von Hannes Arch

Der perfekte ­Flugkörper von Hannes Arch: keine großen Muskeln und ein klarer Kopf.

Wenig später durften wir mit ihm ein Interview der etwas anderen Art führen. 

So schnell ist Hannes Arch...

Ich lese keine Zeitung. Ich bin ein Gegner der ganzen medialen Berieselung, da ich das eher für Gehirnwäsche als Informationsmitteilung halte. Die Informationen, die ich brauche, um in dieser Gesellschaft und Welt, in der wir uns befinden, zurechtzukommen, bekomme ich auch in meinem Umfeld mit. ... schläfst du nachts ein?

Noch im selben Jahr fuhren wir mit Hannes in einem Mazda MX-5 an der Adriaküste entlang.

Hannes Arch: Krafttanken an der Adria im Mazda MX5

Wenn es so weit ist, gehe ich in die Berge. Die Ruhe dort zwingt dich, loszulassen. Es gibt keinen Handy-Empfang, du spürst wieder deinen Herzschlag, deine Muskeln, die Luft, die Steine und den Fels unter dir. Diese Tage sind sehr heilsam, weil sie die extreme Welt des Red Bull Air Race wieder erden.

Hannes war nicht nur erfolgreicher Sportler, sondern auch erfolgreicher Geschäftsmann. Erst vor kurzem, im Juni beim Fifteen Seconds Festival in Graz, durften wir mit ihm ausführlich darüber reden. Es war leider das letzte Gespräch. Wir werden dich vermissen, Hannes!

Der Unternehmer Hannes Arch - Interview

Da stimme ich ihm zu 100 Prozent zu. Meines Erachtens würde solch eine Herangehensweise von Dummheit zeugen. Da muss man schon sehr blind sein, wenn man heutzutage nicht gecheckt hat, dass Geld alleine einen nicht glücklich macht. Wenn du das glaubst, bist du dumm oder unerfahren.

Klicken zum Weiterlesen
09 2016 The Red Bulletin

Nächste Story