Trainingstipps von Formel-1-Profi Carlos Sainz: So geht sein Workout

Starke Zahlen:
Workout mit Carlos Sainz

Foto: David Clerihew/Red Bull Content Pool
Renzo Giraldo/Red Bull Content Pool 

Das Erfolgsrezept des F1-Stars? Immer und überall Zeit fürs Training finden. Und den Geist so fit halten wie den Körper.

1

Ruhetag nach einem Rennwochenende.

An diesem Tag versucht Carlos Sainz, gar nichts zutun. „Keine Mails, keine Meetings, nichts. Und ich erlaube mir, zu essen, was ich will – zum Beispiel einen Burger oder so. Es geht darum, mich richtig zu erholen.“

10

Aufwärmminuten vor Training oder ­Rennen. 

F1 mag für Zuschauer körperlich nicht allzu anspruchsvoll wirken – Autofahren, kann das nicht jeder? –, aber die extremen g-Kräfte und Turbulenzen bringen den Körper ans Limit. „Ich boxe und jongliere, um die Auge-Hand-Koordination zu verbessern. ­Sobald ich schwitze, bin ich bereit.“

Klicken zum Weiterlesen

1

Box-Stunde in einer Trainingseinheit. 

„Reflexe sind das Wichtigste für einen Rennfahrer. Ich trainiere meine beim Boxen mit meinem Coach. ­Boxen beansprucht fast dieselben Muskeln wie die Formel 1. Wir kombinieren es mit verschiedenen Übungen, manchmal mit ein wenig CrossFit. Extrem intensiv – und ein Training mit Muskelkater-­Garantie!“

Carlos Sainz: Fitness- und Workout-Tipps

© Aitor Matauco / Red Bull Content Pool

200

Reisetage pro Jahr. 

Bei 21 Rennen in ­einer weltweiten Saison, Sponsoren- und anderen Terminen bleibt kaum Zeit für regelmäßiges Fitnesstraining. „Wenn du etwa 200 Tage von zu Hause weg bist, muss das Training flexibel sein. Das Wichtigste für mich ist Cardio-Training, dadurch überwindest du den Jetlag und akklimatisierst dich schneller. Für gewöhnlich laufe ich, fahre Fahrrad und schwimme, 30 Minuten bis drei Stunden.“

Leistungsdaten Carlos Sainz Jr.

Disziplin: Formel 1 Alter: 22 

Größe: 1,78 m Gewicht: ca. 66 kg 

Erfolge: ehemaliger Red Bull Junior Team-­Fahrer, Meister 2014 der Formel Renault 3.5, Formel-1-Debüt 2015 für die Scuderia Toro Rosso, vor kurzem beendete er seine zweite volle F1-Saison. 

Beste Platzierung bis jetzt: sechster Platz in seiner Heimat beim ­Großen Preis von Spanien 2016.

2

Sekunden werden die F1-Autos aufgrund eines neuen Reglements in dieser Saison pro Runde schneller werden.  

„Für uns Fahrer bedeutet das, wir müssen noch fitter ­werden“, sagt Sainz jr. „Die Fitness wird den entscheidenden Unterschied ausmachen.“

Carlos Sainz: Fitness- und Workout-Tipps

© Aitor Matauco / Red Bull Content Pool

10

Minuten Mentaltraining vor ­einer Fahrt. 

„Nach dem Warm-up mag dein Körper bereit fürs Rennen sein, aber dein Geist ist es noch nicht“, sagt der Sohn des gleichnamigen Rallye-Weltmeisters von 1990 und 1992. „Du musst dich konzentrieren und ­beruhigen. Vor ­Qualifyings spiele ich die Fahrt im Kopf durch. Vor Rennen ­improvisiere ich lieber.“

  
Klicken zum Weiterlesen

Nächste Story